Plakat zur Ausstellung
Datei: 296 KB





















Plakat zum Heimatfest
Datei: 4,80 MB






Plakat zum Vortrag
Datei: 362 KB





Plakat zur Ausstellung
Datei: 1,80 MB




















Plakat zur Ausstellung
Datei: 6,00 MB

Wir in den 50ern
Leben an Werra und Meißner



Wanderausstellung und Veranstaltungsreihe des Museumsverbundes Werra-Meißner

Ihre vorerst letzte Station bezieht die Wanderausstellung vom 22. Oktober bis 06. November in Sontra.

Mit einem kurzen Einführungsvortrag von Herrn Dr. Warneke wird die Ausstellung am 22. Oktober um 15:00 Uhr am Marktplatz (Ladengeschäft ehemals Buchhandlung Oertel) eröffnet.

Wie’s donnemols war - essen, trinken, arbeiten, fröhlich sein!

Unter diesem Motto kann man in mehreren Räumen rund um den Marktplatz erleben, wie es damals war. Eine Vielzahl an Exponaten zu den verschiedensten Themen wie den Kupferstädter Schieferbergbau, Zigarrenproduktion, Stadtpolizei und Feuerwehr sind zu bestaunen. Auf vielen alten Fotos kann man die Entwicklung der örtlichen Vereine, der Kirchen und Institutionen bestaunen und sich über das gesellschaftliche Leben im Wandel der Zeit informieren. Hinzu kommen weitere Aktionen wie Vorträge, Erzählungen und Vorführungen.

Innerhalb des Ausstellungszeitraums sind Ausstellung und Bergbaumuseum jeweils Samstag und Sonntag von 15:00 bis 18:00 Uhr geöffnet.

Zusätzliche Gästeführungen finden am 23./29./30. Oktober 2016 sowie am 05. November 2016 jeweils um 15:30 Uhr statt (Treffpunkt am Marktplatz).

In einer Abschlussveranstaltung am 06. November 2016 ab 11:00 Uhr im Rahmen des Martinsmarktes verabschiedet sich die Ausstellung für dieses Jahr.





Aktionen zum Heimatfest in Schemmern

Im Rahmen des Heimatfestes präsentierte das Heimatmuseum Schemmern am Sonntag, den 03. Juli 2016, die Wanderausstellung „Wir in den 50ern. Leben an Werra und Meißner“.
Ganz dem Motto „50er Jahre“ verschrieben begann man bereits am Samstag mit einem Tanzabend mit Musik aus dieser Zeit.
Rund um die Ausstellung konnten zahlreiche Besucher am Sonntag altes Handwerk erleben und zuschauen, wie Rechen angefertigt oder Reisigbesen gebunden werden.
Die Landfrauen zeigten, wie damals ein Waschtag aussah und wie mühselig diese Arbeit war, oder auch wie leckere Waffeln mit einem speziellen Eisen auf dem Kohleofen gebacken wurden.
Die Präsentation alter landwirtschaftlicher Maschinen und Geräte rundete die Veranstaltung ab.
Die Ausstellung kann nach Absprache mit Frau Thea Pfaffenbach, Tel. 05656 4992, noch bis zum 21. Juli 2016 in Schemmern besucht werden.





Vortrag

Im Rahmen der Sonntagsveranstaltungen im Tropengewächshaus Witzenhausen sprach Dr. Thilo Warneke am Sonntag den 19. Juni über die Kindheit in den 1950er Jahren an Werra und Meißner. Rund 25 Personen nahmen an der Veranstaltung teil und kamen miteinander ins Gespräch. Besonders die Menschen aus dieser Zeit erinnerten sich gerne und nahmen die Gelegenheit wahr, von eigenen Erlebnissen zu berichten.











„Wie war es damals Schüler zu sein?“

Ein Aktionstag am 12. Juni hat fast 200 Besucher ins Glas- und Keramikmuseum nach Großalmerode gelockt. Die Wanderausstellung des Museumsverbundes Werra-Meissner fand dort ihren zweiten Standort. Fünf Info-Tafeln informierten zu den Bereichen Lebensart, Kriegsende und Wiederaufbau, Wirtschaftswunder, Flüchtlinge und Heimatvertriebene und Grenzland. Zum Konzept gehören auch so genannte Memory-Boxen, gefüllt mit Bildtafeln und Alltagsgegenständen aus der damaligen Zeit, die das Gelesene erlebbar machen sollen. Einen Vortrag zum Thema hielt Dr. Thilo Warneke, der auch, gemeinsam mit Aktiven des Museumsverbundes, das umfangreiche Begleitheft mit vielen Fotos erarbeitet hat.

Zusätzlich präsentierte das Glas- und Keramikmuseum die Sonderausstellung „Wie war es damals Schüler zu sein“, die vom Geschichtsverein Großalmerode erstellt wurde. Viele Großalmeröder haben dafür dem Museum Klassenfotos, Schulutensilien und Spielzeug aus den 50ern zur Verfügung gestellt.
Auch kulinarisch hatte der Tag einiges zu bieten. „Das habe ich aber schon lange nicht mehr gegessen“ war ein oft gehörter Satz und meinte Nudeln mit Krumen oder Pellkartoffeln mit Duckefett. Der Musikzug Großalmerode präsentierte passend dazu Musikstücke aus den 50ern.

Die Ausstellung ist noch bis zum 26. Juni in Großalmerode zu sehen.
Dann zieht die Wanderausstellung weiter ins Heimatmuseum nach Waldkappel-Schemmern, die Sonderausstellung „Wie war es damals Schüler zu sein“ wird dagegen noch bis Ende Oktober im Glas- und Keramikmuseum (www.glas-und-keramikmuseum.de) zu sehen sein.

Die Wanderausstellung wurde im Rahmen des Regionalen Entwicklungskonzepts Werra-Meißner durch das LEADER-Programm der Europäischen Union und das Land Hessen gefördert und durch den Werra-Meißner-Kreis, die VR Bank Werra-Meißner eG und den Lions Club Eschwege-Werratal unterstützt.



Eine gelungene Auftaktveranstaltung!

Der Auftakt zur Wanderausstellung „Wir in den 50ern. Leben an Werra und Meißner“ am 22.05.2016 am alten Hafen in Wanfried war ein großer Erfolg.
Bei strahlendem Sonnenschein fanden zahlreiche Besucher den Weg zur Schlagd, besuchten die Ausstellung und kamen miteinander und mit den Museums-Aktiven ins Gespräch.
Am Stand des Museumsverbundes gab es weitere Informationen und auf den dort ausgestellten Fotos erste Einblicke in die Museen. Als zusätzliche Aktion konnte man beim Ton bearbeiten die Erfahrung machen, dass es gar nicht so einfach ist, einen brauchbaren Gegenstand mit bloßen Händen herzustellen.
Für Abwechslung sorgte auch die von Applaus begleitete Ankunft von rund 30 Oldtimern und der Auftritt der „Falschen Fuffziger“, die mit Musik aus der damaligen Zeit die Besucher zum „Swingen“ brachten und damit ebenfalls zu einer lebhaften Veranstaltung beitrugen.

Vom 23. Mai bis 03. Juni 2016 ist die Ausstellung im Heimatmuseum und Dokumentationszentrum zur deutschen Nachkriegsgeschichte in Wanfried zu sehen. Weitere Termine und Stationen:





Ein Projekt des Museumsverbundes Werra-Meißner in Trägerschaft des Vereins für Regionalentwicklung Werra-Meißner e.V.



Europäischer Landwirtschaftsfonds für die Entwicklung des ländlichen Raums:
Hier investiert Europa in die ländlichen Gebiete im Rahmen des Entwicklungsplans für den ländlichen Raum des Landes Hessen 2014-2020


Für die Unterstützung danken wir:



Museumsverbund Werra-Meißner I c/o Verein für Regionalentwicklung Werra-Meißner e.V. I Niederhoner Straße 54 I 37269 Eschwege I Telefon 05651 70511